VOM REIZ DER UNBESCHREIBLICHEN FREIHEIT


« Einfach ist langweilig » – Sie sind abenteuerlustig im weitesten Sinne? Lieben es, neue Dinge zu erkunden? Sind offen für Ausgefallenes? Dann ist Foyer Libre Ihr Format!

 

Von genialen Loops über treibende Piano-Drum-Battles bis hin zu « Lazy Sounds »: Jedes Mal ist eine ganz andere Auflage zu erwarten!

 

Der rote Faden dieser Reihe liegt in der Nicht-Existenz des roten Fadens. Das Repertoire reicht von der klassisch anmutenden Darbietung in höchst originellem Arrangement bis hin zur zeitgenössischen Innovation. Die dargebotene Qualität und Einzigartigkeit der Ausdrucksform sprechen für sich. Foyer Libre ist ein Raum jenseits von Schubladen und Komfortzonen.

 

Foyer Libre heißt: Eintauchen in die Weite – losgelöst und neugierig sein – einfach genießen!

VERGANGENE « FOYER LIBRE » KONZERTE


Sa. 04.06.2022

Doors: 19 Uhr, Start: 20 Uhr

Jünglingshaus Eupen

Neustraße 86

Tickets: 16€/14* – erhältlich bei KultKom, online oder an der Abendkasse 18€/16€*

Ludwig Kuckartz

l.kuckartz@kultkom.be

+32 (0)87 / 74 00 28

   

KultKom präsentiert Ihnen im Rahmen seiner Reihe Foyer Libre am Samstag dem 04.06.2022 Chris Grey & The BlueSpand.

Bei Chris Grey, Kasper Lauersen und Lars von TrommenStick haben sich die musikalischen Wege im Laufe der Jahre viele Male gekreuzt, aber ihre wahre Kraft und ihr einzigartiger Sound kommt nur dann zum Vorschein, wenn die drei gemeinsam auf der Bühne stehen.

Das im Jahr 2011 ins Leben gerufene Trio war der Beginn einer aufregenden musikalischen Reise. Das Jahr war für die drei Musiker geprägt von Depressionen, persönlichen Katastrophen und dem allgemeinen Gefühl, den Tiefpunkt erreicht zu haben und sich in einer musikalischen Sackgasse zu befinden.
Chris Grey und seine Mitstreiter sehnten sich nach einem Neuanfang. Sie schworen sich, etwas Neues zu wagen, sie gelobten, es zu einem Rendezvous mit dem Schicksal zu machen. Keine Anpassung an die neuesten Trends oder zu hohe Ziele, nur um zu gefallen. Alle folgten ihrer Intuition und das brachte einen neuen Sound hervor, der sich im Laufe der nächsten Monate zu einer Art Lebenskraft entwickelte. Auf Wiedersehen Pillen und Psychiater. Hallo Blues!

Die Band verbrachte das nächste Jahr damit, live zu spielen, und Gerüchte begannen zu kursieren, dass mit dem Blues im Königreich Dänemark etwas Außergewöhnliches passiere.
Schon im Jahr 2012 gewann die Band die "Danish Blues Challenge" und wurde nach Toulouse geschickt, um vor Schwergewichten der Musikindustrie aus ganz Europa zu spielen.
In Toulouse lernte die Band den deutschen Soul-, Funk- und Blueskünstler Tommy Schneller kennen, der sie sofort einlud. Er lud sie weiterhin zu einer Deutschlandtournee ein und stimmte dann zu, am ersten Album der Band mitzuwirken. Die Aufnahmesessions dauerten von Ende 2013 bis zum Sommer 2014, nur unterbrochen von dieser vielbeachteten Deutschlandtournee, durch die sie sich nicht nur dort in das Bewusstsein von Musikliebhabern mit einer Vorliebe für dieses Genre eingebrannt haben.
Die Band ging erstmals mit ihrem Live-Video "Grab'em by the Elbow" auf Facebook viral und das Video "Mammas Mammalaid" übertraf in nur 10 Tagen nach seiner Veröffentlichung die Marke von einer Million Aufrufen - und hat mittlerweile 2,4 Mio. Aufrufe.

Eine Verschmelzung von Blues, Soul, Funk und Rhythm'n'Blues verleiht der Band einen vielfältigen und unverwechselbaren Sound. Diese kreative Mischung hat zu der CD "Lotta Love" geführt, die die Aufmerksamkeit der Musikindustrie und der Radiosender in den Vereinigten Staaten, Europa, Kanada und Australien auf sich gezogen hat. Die Band verfügt über umfangreiche Konzerterfahrung in ganz Europa, wo sie bereits mehrere Tourneen absolviert hat. So war sie Headliner des North City Jazz'n'Blues Mitrovica (Kosovo), des Blues Fests Gdynia (Polen), des R'n'B Festivals Ropaži (Lettland), des Jazz'n'Blues Meetings Dinslaken (Deutschland) sowie auf dem Skopje MK Blues Festival (Mazedonien) sowie bei vielen anderen Festivals.
Das wird ganz sicher ein musikalisches Abenteuer an diesem Abend.

___________________________________________________________________________________________

Dans le cadre de sa série Foyer Libre, KultKom vous présente Chris Grey & The BlueSpand le samedi 04.06.2022.

Les chemins musicaux de Chris Grey, Kasper Lauersen et Lars von TrommenStick se sont croisés de nombreuses fois au fil des années, mais leur véritable force et leur son unique ne se révèlent que lorsqu'ils sont tous les trois sur scène.

Le trio créé en 2011 a marqué le début d'un voyage musical passionnant. Pour les trois musiciens, cette année a été marquée par la dépression, des catastrophes personnelles et le sentiment général d'avoir touché le fond et de se trouver dans une impasse musicale.
Chris Grey et ses camarades aspiraient à un nouveau départ. Ils se sont jurés d'oser quelque chose de nouveau, ils ont fait le vœu d'en faire un rendez-vous avec le destin. Pas d'adaptation aux dernières tendances ou d'objectifs trop élevés, juste pour plaire. Tous ont suivi leur intuition et cela a donné naissance à un nouveau son qui, au cours des mois suivants, est devenu une sorte de force vitale. Au revoir les pilules et les psychiatres. Bonjour le blues !

Le groupe a passé l'année suivante à jouer en concert, et des rumeurs ont commencé à circuler selon lesquelles il se passait quelque chose d'extraordinaire avec le blues au royaume du Danemark.
Dès 2012, le groupe a remporté le "Danish Blues Challenge" et a été envoyé à Toulouse pour jouer devant des poids lourds de l'industrie musicale de toute l'Europe.
A Toulouse, le groupe a fait la connaissance de l'artiste allemand de soul, funk et blues Tommy Schneller, qui les a immédiatement invités. Il a continué  les inviter à une tournée en Allemagne et en ensuite a accepté de participer au premier album du groupe. Les sessions d'enregistrement ont duré de fin 2013 à l'été 2014, seulement interrompues par cette tournée allemande très remarquée, grâce à laquelle ils se sont inscrits dans la conscience des amateurs de musique ayant une préférence pour ce genre, et pas seulement là-bas.
Le groupe est devenu viral pour la première fois avec sa vidéo live "Grab'em by the Elbow" sur Facebook et la vidéo "Mammas Mammalaid" a dépassé le million de vues en seulement 10 jours après sa publication - et compte aujourd'hui 2,4 millions de vues.

Une fusion de blues, de soul, de funk et de rhythm'n'blues confère au groupe un son varié et unique. Ce mélange créatif a donné naissance au CD "Lotta Love", qui a attiré l'attention de l'industrie musicale et des stations de radio aux États-Unis, en Europe, au Canada et en Australie. Le groupe a une grande expérience des concerts dans toute l'Europe, où il a déjà effectué plusieurs tournées. Ils ont ainsi été la tête d'affiche du North City Jazz'n'Blues Mitrovica (Kosovo), du Blues Fest Gdynia (Pologne), du R'n'B Festival Ropaži (Lettonie), du Jazz'n'Blues Meetings Dinslaken (Allemagne) ainsi que du Skopje MK Blues Festival (Macédoine) et de nombreux autres festivals.
Ce sera certainement une aventure musicale ce soir-là.





IMPRESSIONEN**

**Nur einige von vielen Künstlern, die bei uns – bei Foyer Libre – zu Gast waren!


* Reduziert: unter 16, ab 60, mit Schüler- und Studentenausweis, für Menschen mit Beeinträchtigung