das Grenzlandtheater im Jünglingshaus Eupen

Auch in der Spielzeit 2017/2018 gastiert das Aachener Grenzlandtheater wieder mit sechs außergewöhnlichen Stücken und einer fabelhaften Musical-Produktion im Jünglingshaus Eupen. Der Theatersaal bietet den perfekten Rahmen: tolle Akustik, bequeme Bestuhlung, gute Sicht von allen Plätzen und gemütliche Kammerspiel-Atmosphäre.

 

Bei Fragen und für Reservierungen erreichen Sie uns montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter +32 (0)87 / 74 00 28.


Die neue Saison 17/18!

Sichern Sie sich mit einem Abonnement Ihre Lieblingsplätze und profitieren Sie von einem interressanten Sondertarif! Bis zum 15. September 2017 gilt der Frühbucher-Preis von reduziert 97€* bzw 112€ für Vollzahler – sie erleben also zwei statt regulär eines von ingesamt sieben Stücken (inkl. Musical) kostenlos! Sollte ein Termin mal gar nicht passen, kann das Abo sogar übertragen werden.


Der talentierte Mr. Ripley

Nach dem Roman von Patricia Highsmith

 

So. 01.10.2017, 20 Uhr 21€ / 18€*


Der mittellose Tom Ripley erhält den Auftrag, den jungen, reichen Amerikaner Richard „Dickie“ Greenleaf zu dessen Vater zurückzubringen. Also macht er sich nach Italien auf und gibt sich dort als alter Schulfreund aus. Dickie nimmt ihn bei sich auf. Das hat jedoch schwerwiegende Folgen: Tom ist von Dickies sorglos-leichtem Lebensstil fasziniert, während jener ihm zunehmend weniger Aufmerksamkeit schenkt. Der verletzte Tom beschließt, Dickie umzubringen und dessen Identität anzunehmen ...

„Der talentierte Mr. Ripley“ erzählt auf faszinierende Art von einem ebenso raffinierten wie durchtriebenen Betrüger, der fremde Identitäten anlegt wie neue Kleider. Es ist die Geschichte einer großartigen Selbsterfindung jenseits jeglicher Moral.


Willkommen

Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

 

So. 05.11.2017, 20 Uhr 21€ / 18€*


Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. In dieser Zeit würde er das Zimmer gerne Geflüchteten zur Verfügung stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doro, die WG-Älteste, hält dagegen nichts von sozialen Experimenten in den eigenen vier Wänden. Und Jonas ist noch in der Probezeit bei der Bank und sorgt sich um den Lärm. Auch Anna, das Nesthäkchen, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kindsvater zusammenziehen. Als der später vorbeischaut, dreht sich die Diskussion komplett – denn der sympathische Sozialarbeiter Achmed äußert sich unverblümt über Araber und Gutmenschen. Wo verläuft unsere Toleranzgrenze? Wie steht es wirklich um die Bereitschaft, die eigene Komfortzone aufzugeben?

Lutz Hübner und Sarah Nemitz holen die Diskussion über den gesellschaftlichen Wandel ins Wohnzimmer der bürgerlichen Mitte. Mit großem Gespür für Komik schaffen sie lebensnahe Figuren, die mehr mit uns gemein haben, als uns lieb ist.


Der Seelenbrecher

Psychothriller von Sebastian Fitzek

 

So. 17.12.2017, 20 Uhr 21€ / 18€*


Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den „Seelenbrecher“ nennt, genügt: Als man die Frauen findet, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt ...

Sebastian Fitzek ist Deutschlands erfolgreichster Thriller-Autor. Mit „Der Seelenbrecher“ hat er erneut ein überaus spannendes Werk geschaffen, das neben Überraschungen auch komische Elemente bereit hält.


Irma la Douce

Musical von Marguerite Monnot und Alexandre Breffort

 

So. 04.02.2018, 20 Uhr – 28€ / 25€*


Der mittellose Jurastudent Nestor verliebt sich in einem Pariser Vergnügungsviertel in das Freudenmädchen Irma, die von ihren zahlreichen Verehrern „la Douce“ genannt wird. Die beiden ziehen zusammen und erleben eine Zeit voller Glück und Heiterkeit, bis Nestor seine Eifersucht auf Irmas Freier nicht mehr bändigen kann. Er beschließt, als verkleideter und reicher Monsieur Oscar ihr Stammkunde zu werden, was ihm auch gelingt. Nur: Monsieur Oscar gewinnt Irmas Sympathie und Nestor wird eifersüchtig auf sich selbst. Im Wahn packt Nestor seine Oscar-Verkleidung zu einem Knäuel zusammen und wirft es in die Seine. Als an den folgenden Tagen Irmas reicher Verehrer ausbleibt, wird Nestor des Mordes an ihm verdächtigt …

Das Musical begeisterte bei der Uraufführung 1956 das Publikum in Paris, kurz darauf im Londoner West End und schaffte dann – als eines der wenigen europäischen Musicals – den Sprung an den Broadway. Weltweit bekannt wurde die Geschichte des französischen Freudenmädchens durch die Verfilmung von Billy Wilder mit Shirley MacLaine und Jack Lemmon.


Paulette

Komödie von Jérôme Enrico

 

So. 18.03.2018, 20 Uhr 21€ / 18€*


Die Seniorin Paulette führt ein ziemlich trostloses Leben in einer Pariser Banlieue. Ihr Schicksal hat sie zu einer verbitterten Rassistin gemacht: Für Paulette sind die Ausländer an allem schuld. Ihre schmale Rente reicht hinten und vorne nicht, ein Teil ihres Mobiliars wurde bereits gepfändet. Eines Tages aber kommt die rüstige Dame auf die Idee, durch den Verkauf von Cannabis ihre Kasse aufzubessern. Bald werden Paulettes berauschend gute Haschkekse zum Verkaufsschlager, und auch sie selbst gewinnt wieder Lebensfreude. Aber die Komplikationen lassen nicht lange auf sich warten …

Eine herrliche Komödie, basierend auf dem gleichnamigen französischen Kinohit, dazu mit ernstem Kern – es geht um die Überwindung von Altersarmut, sozialer Ausgrenzung, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit.


Cyrano de Bergerac

Schauspiel von Edmond Rostand

 

So. 22.04.2018, 20 Uhr 21€ / 18€*


Cyrano de Bergerac und Christian von Neuvilette lieben dieselbe Frau: Roxane. Was der eine zu viel hat, hat der andere zu wenig: Durch seine übergroße Nase fühlt Cyrano sich entstellt, dafür kann er dichten. Christian ist mit Schönheit gesegnet, aber nicht besonders intelligent und poesielos. Da Cyrano der jungen Liebe nicht im Weg stehen will, hilft er Christian mit seiner Dichtkunst, die Geliebte für sich zu gewinnen: Cyrano souffliert ihm Liebesschwüre. Seine Worte entflammen in der Angebeteten brennende Liebe, aber Roxane erkennt erst viel zu spät, wer der wirkliche Verfasser der Liebesbriefe ist …

Rostands Klassiker verbindet komische, poetische und geistreiche Wortgefechte mit einer zutiefst menschlichen Handlung. 1897 in Paris uraufgeführt, wurde das Stück mehrfach verfilmt und wird bis heute auf internationalen Bühnen gespielt.


Winterrose

Komödie von Christa, Agilo und Michael Dangl

 

So. 03.06.2018, 20 Uhr 21€ / 18€*


Elisabeth verabredet sich jeden Mittwoch unter dem Pseudonym Winterrose mit Männern, die sie über Zeitungsannoncen kontaktiert. Von einer Parkbank aus beobachtet sie die hoffnungsvollen Kandidaten, die zum Treffpunkt im gegenüberliegenden Café erscheinen. Leider fühlt sich der eigenbrötlerische Rentner Anton, der sich just diese Bank zum Lesen auserkoren hat, durch Elisabeths aufgeregte Erzählungen vor und nach ihren Rendezvous sehr gestört. Und nicht genug – zu den beiden gesellt sich ein Gärtner, der mit seinen trockenen Kommentaren und Lebensweisheiten ordentlich die Blätter aufwirbelt ...

„Winterrose“ ist ein bezauberndes Kammerspiel, das sich mit der Frage beschäftigt, ob man dem Schicksal durch Zufälligkeiten, oder ob man dem Zufall durch Schicksalhaftigkeit auf die Sprünge helfen kann, wenn es um die Liebe geht.


* Reduziert: unter 16, ab 60, mit EUROjuka, mit Schüler- und Studentenausweis, für Menschen mit Behinderung