Kabarett


Anker


+++ Veranstaltungsbeginn: 19.30 Uhr +++

Kurt Knabenschuh & Otiz: « Wer ist der Boss? »

Alltagskabarett & Comedy

NEUES DATUM // Kurt Knabenschuh & Otiz kommen am 28. Oktober um 20 Uhr ins Jünglingshaus Eupen.

Mi. 28.10.20

Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

Jünglingshaus Eupen

Neustraße 86

VVK: 14€ | AK: 17€ – erhältlich bei KultKom, online oder an der Abendkasse

Karin Breuer

k.breuer@kultkom.be

+32 (0)87 / 74 00 28

Zur Website von Kurt Knabenschuh

Eines Tages war Kurt Knabenschuh durch gewisse Umstände genötigt, seinen Hund mit auf die Bühne zu nehmen ...

Indes ...
Hier handelt es sich nicht um einen kleinen, süßen Zwergpudel, der mit Schleifchen im Haar auf dem Seil tanzen und diverse Operettenouvertüren auf der Querflöte spielen kann. Nein, es geht um einen ausgewachsenen Englischen Bulldoggenrüden. Charmant, aber dickköpfig. Und nicht unbedingt der Schönste. So ein Hund, an dem sich die Geister scheiden. Die einen finden ihn kraftvoll und charismatisch. Andererseits gibt es  Menschen, die bei seinem Anblick das eigene, schrill  kläffende vier bis sechs Zentimeter große Furzkissen namens „Ursus“ panisch auf den Arm nehmen und „Nein, nein! Weg, weg!“ wispern.

Skurrile Begegnungen auf Hundebene. Zum Beispiel von „Huschi-Wuschi“ und „Bootcamp-Hundeschulen“. Und natürlich auch mit anderen, neuen Geschichten der Kategorie „Alltagskabarett“.

Angesichts der aktuellen Gegebenheiten und der Renovierungsarbeiten im Foyer wird die Veranstaltung im großen Saal des Kulturzentrums Jünglingshaus ausgetragen. Der Einlass ins Haus wird nur über den Seiteneingang gewährt. Alles erfolgt nach den aktuell gültigen Sicherheitsmaßnahmen, und so ist die Besucherzahl sehr begrenzt. Der Erwerb eines Tickets im Vorverkauf wird demnach angeraten. Am Abend selber werden die Plätze zugewiesen. Pro zusammengehöriger Gruppe (Kontakt-Blase) muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden, es wird darum gebeten, dass diese Einheiten gesammelt in den Konzertsaal eintreten, um eine effiziente Platzzuweisung zu ermöglichen. Nach den aktuellen Bestimmungen herrscht für die Besucher in Konzertsälen Maskenpflicht.


Anker


Jupp Hammerschmidt: « Best-of »

Eifel-Kabarett

Jupp Hammerschmidt präsentiert uns am 3. Dezember um 20 Uhr sein "Best of"-Programm im Jünglingshaus Eupen.
© Peter Stollenwerk

Do. 03.12.20

Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

Jünglingshaus Eupen

Neustraße 86

VVK: 14€ | AK: 17€ – erhältlich bei KultKom, online oder an der Abendkasse

Karin Breuer

k.breuer@kultkom.be

+32 (0)87 / 74 00 28

Zur Website von Jupp Hammerschmidt

In seinem "Best-of"-Programm präsentiert Jupp Hammerschmidt Klassiker aus den Darbietungen der vergangenen Jahre. Nur das Beste vom Besten.

Es geht beispielsweise um die Frisierkommode mit dem legendären Parfüm-Flacon ("pffft-pffft-pffft"). Oder die außer Rand und Band durch die Waschküche randalierende Wäscheschleuder ("nicht in die laufende Trommel greifen").

Pudding mit Knubbelen und, noch schlimmer, mit Haut! Die aus einer ausgehöhlten Rübe, einem Stück Draht, einer Kerze und einem Buchen-Ast selbstgefertigte Martinsfackel (hochdeutsch "Laterne").

Das "Klümpchensglas", in dem die Kinder während der gesamten Fastenzeit die Himbeer-Bonbons (Ohne Papier!) sammelten, die im Glas zu einem rötlich-gelblichen Klumpen verschmolzen, der an Ostern mit dem Griff des Brotmessers kleingehackt und in Nullkommanix weggelutscht wurde, um im Magen eine österliche Begegnung mit etwa zwei Dutzend hart gekochten Eiern zu erleben.

Die verwegenen Annäherungsversuche der pubertierenden Knaben und Mädels auf der Kirmes im Kettenkarussell. Der doppelte Überschlag in der Schiffschaukel.

Die Hymne von Marieluise Sabber aus Kalterherberg auf ihr geliebtes rosarotes Telefon mit Wählscheibe und Hörer. All das und mehr, dargeboten in Form von lockerem Verzäll, Anekdoten, Liedern, Gedichten, "Versenktexten" undundund ...

Los geht es gleich mit dem einfühlsamen Schlager "Corona, wie gern sagt ich dir bald Goodbye ... Corona, verpiss dich doch auf ewiglich ... Corona, hau ab, du kannst gehn ..."

Angesichts der aktuellen Gegebenheiten und der Renovierungsarbeiten im Foyer wird die Veranstaltung im großen Saal des Kulturzentrums Jünglingshaus ausgetragen. Der Einlass ins Haus wird nur über den Seiteneingang gewährt. Alles erfolgt nach den aktuell gültigen Sicherheitsmaßnahmen, und so ist die Besucherzahl sehr begrenzt. Der Erwerb eines Tickets im Vorverkauf wird demnach angeraten. Am Abend selber werden die Plätze zugewiesen. Pro zusammengehöriger Gruppe (Kontakt-Blase) muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden, es wird darum gebeten, dass diese Einheiten gesammelt in den Konzertsaal eintreten, um eine effiziente Platzzuweisung zu ermöglichen. Nach den aktuellen Bestimmungen herrscht für die Besucher in Konzertsälen Maskenpflicht.



* Reduziert: unter 16, ab 60, mit Schüler- und Studentenausweis, für Menschen mit Behinderung