Auch in diesem Jahr präsentiert die Stadt Eupen wieder ihre Veranstaltungsreihe "Offene Bühne". Während der Sommermonate können Musiker, Sänger, Tänzer, Chöre, Tanz- oder Theatergruppen an verschiedenen Standorten in Eupen ihr Talent unter Beweis stellen.

Das Organisatorische (Anmeldungen, Timing, Infrastruktur...) übernimmt die Stadt Eupen und KultKom hilft bei der PR-Arbeit.

Anker


Stéphane Jongen hat bereits mehrfach die städtische Veranstaltungsreihe „Offene Bühne“ mitgestaltet. Unter dem Namen „Keystone“ lieferte der Gemmenicher Allround-Musiker ein handgemachtes Oldie-Programm quer durch die Jahrzehnte – von Elvis und Roy Orbison über Peter Maffay, Udo Jürgens und Johnny Halliday bis hin zu Deep Purple, The Who oder Led Zeppelin. Nun tritt das Urgestein mit dem neuen Namen „Rockmantic“ an, und er verspricht Live Musik und Karaoke aus den Bereichen Pop, Rock, und deutscher Schlager.

 

Man darf also gespannt sein. Zu erleben ist der „Offene Bühne“-Gig von Rockmantic vor dem Café Columbus in der Eupener Bergstraße.

 

Einfach vorbeischauen und die Seele baumeln lassen, der Eintritt ist natürlich frei.   

 

Anker

Ein Stammgast der städtischen Veranstaltungsreihe „Offene Bühne“ gibt sich auch in diesem Jahr die Ehre: Professor Bottleneck is back in town!

 

Beeinflusst von Größen wie Son House, Blind Willie Johnson, Big Joe Williams, Kokomo Arnold, Willie Dixon, Muddy Waters oder John Hammond und Ali Farkah Touré.... präsentiert Rolf Heimann – so sein bürgerlicher Name – einen ehrlichen und schnörkellosen Mix aus Blues, Country und Americana. Mit zünftigem Saitenspiel jagt der weitgereiste Strohhutträger aus Deutschland seine Geschichten durchs Mikro – vor dem Café Columbus in der Eupener Bergstraße.

 

Come on, it’s Bluestime! Der Eintritt ist wie immer frei.

Anker

Die „Offene Bühne“ der Stadt Eupen macht Halt auf der Klötzerbahn. Erobert und mit Begeisterung bespielt wird sie von der Band „Otherwise“ aus dem belgisch-deutschen Grenzraum.

 

Ihre Musik beschreibt man am ehesten als einfallsreicher Melodic-Pop mit starken Singer-Songwriter- und Folk-Einflüssen. Der Name der 2015 gegründeten Formation entstand aus der Überlegung heraus, dass die meisten Dinge im Leben zwei Seiten haben, was sich thematisch auch in einigen Songs wiederfindet. Alle Stücke stammen aus eigener Feder und überzeugen mit abwechslungsreichen Melodieführungen, oft tiefgründigen Texten und harmonischer Gesamtkomposition. Im Vordergrund steht für Susanne (E-Bass), Alexander (Akustik-Gitarre, Gesang) und Georg (E-Gitarre) jedoch immer ihre Begeisterung für die Musik, und  diese teilen sie gern mit dem Publikum.

 

Also, auf zur Klötzerbahn – der Eintritt ist frei!