Specials


Anker

Hühners freut Euch!

Der autobiografisch inspirierte Roman „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ der im Mai 2019 verstorbenen Autorin Judith Kerr zählt zu den Klassikern der Jugendbuchliteratur. Caroline Link, Oscar-Preisträgerin und Regisseurin von „Der Junge muss an die frische Luft“ wagt sich an das Werk und liefert einen kongenialen Film zum Buch.

 

Am Donnerstag, 23. Januar um 20 Uhr, wird das Schicksal der 9-jährigen Anna, die 1933 mit ihrer jüdischen Familie quer durch Europa vor den Nazis flüchten muss, in einer exklusiven Kinovorstellung für Frauen im Cinema Eupen zu erleben sein. Anna lässt alles zurück, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen… Eine berührende Geschichte über Zusammenhalt, Zuversicht und darüber, was es heißt, eine Familie zu sein.

 

Der Vorverkauf läuft bereits. Sichert Euch Eure Sitzplätze und kommt ganz entspannt zum Hühnerabend.

 

 


Wie immer ist der Hühnerabend im Cinema Eupen den Ladies vorbehalten. Ab 19 Uhr kann sich im Foyer des Jünglingshauses (Neustraße 86) bei einem Gläschen auf den Film eingestimmt werden – dieser startet um 20 Uhr und dauert 119 Minuten. Auch im Anschluss steht das Foyer für ein geselliges Zusammensein offen.

Anker


+++ NEU: Ticketvorverkauf +++

Ab sofort können Tickets für Hühnerabende im Vorfeld erworben werden. Der Vorverkauf für "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" ist gestartet. Die Tickets sind ausschließlich bei KultKom (Kirchstraße 15, mo.-fr., 9-16 Uhr) erhältlich.

Anker

Die Vorteile des Vorverkaufs

  • Nach eigenen Wünschen feste Sitzplätze aussuchen
  • Tickets sofort kaufen
  • Und ganz entspannt zum Hühnerabend kommen

Achtung: An der Abendkasse entfällt dieser Vorteil.

Dort werden die nummerierten Sitzplätze zugewiesen und es gibt keine freie Platzwahl.

 

Der Eintritt beträgt sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse nach wie vor 7 Euro, Willkommensgetränk und Pralinchen sind inklusive.

 

Tickets reservieren

Reservierungen werden telefonisch unter +32 (0) 87 / 74 00 28 entgegengenommen, oder online per E-Mail an cinema@kultkom.be. Allerdings müssen reservierte Tickets einen Tag vor dem Veranstaltungsdatum des angekündigten Hühnerabends – also bis mittwochs, 16 Uhr – im Büro von KultKom abgeholt werden, ansonsten gehen diese wieder in den freien Verkauf.


"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" im Cinema Eupen

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Drama / DE 2019 / 119 Min. / Ohne Altersbeschränkung

 

Darsteller: Riva Krymalowski, Oliver Masucci, Carla Juri uvm.
Regie: Caroline Link

Im Jahr 1933 gerät das Leben der kleinen Anna Kemper (Riva Krymalowski) völlig aus den Fugen: Denn nach Hitlers Machtergreifung ist ihr Vater Arthur (Oliver Masucci) gezwungen, das Land zu verlassen. Der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten beschließt von Berlin in die Schweiz zu flüchten. Seine Frau Dorothea (Carla Juri) sowie Anna und Sohn Max (Marinus Hohmann) kommen nach. Doch es muss alles ganz schnell gehen, Zeit zu packen bleibt kaum: Und so kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der Schweiz haben es die Flüchtlinge nicht leicht, sodass die Kempers schon bald weiterziehen. Über Paris geht es bis nach London, wo die Familie endlich ankommen kann. Während Anna ihr geliebtes Stoffkaninchen schmerzlich vermisst, ist sie dennoch davon überzeugt, dass schon alles irgendwie gut gehen wird, solange ihre Familie zusammenhält.

 

“Die Flucht einer Familie vor den Nazis – nicht als Tragödie, sondern als hinreißend beschwingte Abenteuerstory vor finsterem Hintergrund geschildert.” (Der Spiegel)

 

Der Familienfilm „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ spricht nicht nur Erwachsene an, sondern richtet sich ebenso wie der Roman auch an ein junges Publikum – denn gerade die kindliche Perspektive Annas bestimmt weitgehend den Tonfall und möchte Kinder und Jugendliche an das Thema Nationalsozialismus und Flucht heranführen.. […] Kein dämonischer „Führer“ tritt hier auf, und keine Nazikolonnen marschieren durchs Bild. „Ich wollte nicht diese schon tausendmal gezeigten Szenen“, sagt die Regisseurin […]. Link will offenkundig: „Großes Kino für die ganze Familie. Deshalb hält sich der Schrecken in Grenzen, und jedem Anfang, selbst im Exil, wohnt ein Zauber inne. Das ist im Geist der Autorin Judith Kerr, die den Erwachsenen den Spiegel, den Spott, die Trauer und die Überlebensfreude der Kinder entgegenhält.“

 

Weitere Spieltermine können im Kinoprogramm entnommen werden!