Jazz im Foyer


  • Sa. 05.10.2019: Toine Thys Trio
  • Sa. 19.10.2019: Sinister Sister
  • Sa. 09.11.2019: Jérémy Dumont 5tet feat. Godwin Louis
  • Fr. 13.12.2019: Olivier Collette quartet
  • Sa. 18.01.2020: Degryse/ Rabesolo duo
  • Sa. 08.02.2020: Chrystel Wautier - "The Stolen Book"
  • Sa. 14.03.2020: Igor Gehenot quartet
  • Sa. 04.04.2020: Guiseppe Millaci & Vogue trio
  • Sa. 18.04.2020: Free Four
  • Sa. 09.05.2020: Houben / Wissels / de Haas

Anker


Toine Thys Trio

Eine energiegeladene Mischung aus afrikanischen und jazzigen Klängen

Toine Thys Trio am 5. Oktober 2019 bei Jazz im Foyer im Jünglingshaus Eupen (bei Aachen)!
© Ernie Blarickx

Sa. 05.10.19

Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr

Jünglingshaus Eupen (Foyer)

Neustraße 86

Tickets: 12€ / 10€* – erhältlich bei KultKom oder an der Abendkasse

Karin Breuer

k.breuer@kultkom.be

+32 (0)87 / 74 00 28

Website von Toine Thys

Optimistisch musste der Saxophonist Toine Thys sein. Schneestürme, Flugausfälle, Brände und Terminkomplikationen schienen die Realisierung seines neuen Projekts – der Albumaufnahme von „The Optimist“ – zu gefährden. Doch die Hartnäckigkeit hat sich gelohnt. Mit unheimlich viel Energie und Optimismus ist es Toine geglückt, seine wundervollen Kumpane in einem New Yorker Studio zusammenzubringen, um die Platte schlussendlich aufzunehmen.

Dreh- und Angelpunkt des Trios sind das Orgel-Spiel und Toine Thys Kompositionen, die im Groove verwurzelt sowie von der Soulmusik und von afrikanischen Klangwelten beeinflusst sind. Der Einsatz der Bassklarinette verändert mitunter die gesamte Atmosphäre, und ein Wechselbad der Gefühle beherrscht den Raum: eben noch energisch und furios, jetzt mal düster und geheimnisvoll, mal geschmeidig und leicht. Genau diese Momente werden von dem charismatischen Frontmann Toine bewusst herbeigeführt, gelebt und geteilt – gemeinsam mit Arno Krijger, dem „Meister an der Hammondorgel“ aus den Niederlanden und dem kanadischen Drummer Karl Jannuska.

« The Optimist is soulful, lyrical and harmonically rich, not to mention the quality improvisations. /.../ This music is going to appeal to many jazz fans, especially those of us in the African continent. » Murimi Eston, the Nairobian, 2019

 

 

Line-up: Toine Thys (Saxophon, Klarinette), Karl Jannuska (Schlagzeug), Arno Krijger (Hammondorgel)


Anker


Sinister Sister

5 Jazzmen - 1 Projekt inspiriert von Bartók und Zappa

Sinister Sister am 19. Oktober 2019 bei Jazz im Foyer im Jünglingshaus Eupen (bei Aachen)!
© Sam Verhaert

Sa. 19.10.19

Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr

Jünglingshaus Eupen (Foyer)

Neustraße 86

Tickets: 12€ / 10€* – erhältlich bei KultKom oder an der Abendkasse

Karin Breuer

k.breuer@kultkom.be

+32 (0)87 / 74 00 28

Website von Sinister Sister

 

Eine Zusammenarbeit mit Les Lundis d'Hortense im Rahmen der Jazz Tour 2019/2020

Der Vibraphonist Pieter Claus hat einige Haudegen für sein hoch kreatives Projekt gewinnen können. Dem Zuhörer soll die Angst des ersten Schritts genommen werden – er soll sich fallen lassen, eintauchen und ein Maximum an Vergnügen genießen. Eine klassische Musik, die es in dieser Form noch nie zu hören gab, von der man vielleicht nur zu träumen glaubte, wird mit Sinister Sister zum Leben erweckt. Die Formation entführt sowohl in die Klangwelt Bartóks – klassischer geht es nicht -  als auch in die außergewöhnlichen, von der Klassik inspirierten Rocksphären Frank Zappas. Eine beachtliche Fusion - verrückt und zugleich grandios!

Mit Bartók und Zappa, kann man nach Belieben Spaß haben, modellieren, verändern und transformieren. Denn genauso haben es die beiden Komponisten selbst vorgelebt, der eine mit der Folklore des Ostens und der andere mit dem Jazz und der Klassik. Sinister Sister, die Gruppe unter der Leitung von Pieter Claus, nimmt sich die beiden zum Vorbild und macht es ihnen – wenn auch auf ganz eigene Weise – nach.

Nicht ohne Grund hatte Pieter Claus unheimlichen Spaß daran, die Meisterwerke Bartóks und Zappas für dieses Projekt aufs Neue zu studieren und zu interpretieren. Denn umgeben zu sein von den besten belgischen Jazzmusikern, die keine Scheu vor dem Abenteuer haben und den Rock sowie die zeitgenössische Musik regelrecht aus dem Effeff beherrschen, ist ein wahres Geschenk. Tanzende Grooves hat er erschaffen und spritzige Melodien: ein Sound, der bereichert und lächeln lässt. 

Man wird überrascht sein, Melodien zu erkennen, die man längst vergessen hat.
Man wird überrascht sein, heftige Emotionen zu verspüren.
Und man wird schließlich überrascht sein, lautstark in die Hände klatschen zu wollen.
 


Line-up: Pieter Claus (Vibraphon), Maayan Smith (Saxophon), Jan Ghesquière (Gitarre), Michel Hatzigeorgiou (E-Gitarre), Xavier Rogé (Schlagzeug)


Anker


Jérémy Dumont 5tet feat. Godwin Louis

Erfrischender, zeitgenössischer Jazz – es swingt und groovt

Jérémy Dumont quintet feat. Godwin Louis am 9. November 2019 bei Jazz im Foyer im Jünglingshaus Eupen (bei Aachen)!
© Nico Mune

Sa. 09.11.19

Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr

Jünglingshaus Eupen (Foyer)

Neustraße 86

Tickets: 12€ / 10€* – erhältlich bei KultKom oder an der Abendkasse

Karin Breuer

k.breuer@kultkom.be

+32 (0)87 / 74 00 28

Website von Jérémy Dumont

 

Eine Zusammenarbeit mit Les Lundis d'Hortense im Rahmen der Jazz Tour 2019/2020

Gibt es etwas Schöneres als Geschichten ohne Worte zu lauschen? Genau das ist es, was der Pianist Jérémy Dumont mit seinem neuen Quintett schafft. Der Enthusiasmus ist hoch kommunikativ, sowohl auf der Bühne als auch im Saal.

Man stelle sich vor: New York…, in einem Jazz Club…, es herrscht eine intime Atmosphäre, und die Luft knistert vor Energie. Die Gespräche zwischen den Musikern nehmen ihren Lauf, zahlreiche Ideen treffen aufeinander, und jeder kommt zu Wort. Hier atmet man den puren Duft der großen Jazz-Ära ein – entstaubt und neu belebt – ein Schwall von Emotionen überkommt die Anwesenden.
Jérémy Dumonts Quintett vermengt die Stimmungen mit einer perfekten Dosis an Kreativität; es trifft mutige Schärfe auf sanfte Süße. Wechselnde Bilder durchstreifen die Köpfe, von nächtlichen Städten mit grellbunten Neonlichtern oder von einsamen, südlichen Stränden und Liebenden im Mondschein.

Bei der Live-Performance in Eupen stellen die fünf Musiker ihr neues Opus vor. Es trägt den bedeutungsvollen, hebräischen Namen „Eretz“, zu Deutsch „Land“ - so als wolle Jérémy seine Musik im traditionellen Gefüge des Jazz fest verankern und gleichzeitig seine Vielfalt zeigen. Kraftvoll und mit einer ungehindert fließenden Energie ist die Gruppe bereit, das Foyer im Jünglingshaus einzunehmen! 

 

 

Line-up: Jérémy Dumont (Klavier), Godwin Louis (Saxophon), Jean-Paul Estiévenart (Trompete), Damien Varaillon (Kontrabass), Armando Luongo (Schlagzeug)


Anker


Olivier Collette quartet - 13/12/2019

Line-up: Olivier Collette (piano), Carlo Nardozza (trumpet, bugle), Victor Foulon (double bass), Daniel Jonkers (drums)

Anker


Degryse / Rabesolo duo - 18/01/2020

Line-up: Fabien Degryse (acoustic guitar), Joël Rabesolo (acoustic guitar)

Anker


Chrystel Wautier – “The Stolen Book” - 08/02/2020

Line-up: Chrystel Wautier (vocals), Cédric Raymond (fender rhodes), Lorenzo Di Maio (guitar), Jacques Pili (double bass), Jérôme Klein [LUX] (drums)

Anker


Igor Gehenot quartet - 14/03/2020

Line-up: Igor Gehenot (piano), Alex Tassel [F] (bugle), Viktor Nyberg [SWE] (double bass), Jérôme Klein [LUX] (drums)

Anker


Giuseppe Millaci & Vogue trio - 04/04/2020

Line-up: Guiseppe Millaci (double bass), Amaury Faye (piano), Lionel Beuvens (drums)

Anker


Free Four - 18/04/2020

Line-up: Serge Lazarevitch (guitar), Ben Sluijs (altos saxophone, flutes), Nicolas Thys (bass, double bass), Teun Verbruggen (drums, percussions, electronics)

Anker


Houben / Wissels / de Haas - 09/05/2020

Line-up: Steve Houben (saxophone), Diederick Wissels (piano), Jan de Haas (drums, percussions)


Jazz-Tour Partner 2018/2019

Hier geht's zu den weiteren Jazz-Tour Partnern


* Reduziert: unter 16, ab 60, mit Schüler- und Studentenausweis, für Menschen mit Behinderung